Mein Praxissemester bei innovent

Porträt von Tim Wortmann

Autor Tim Wortmann

Datum 30.07.2021

Der Weg zu innovent

Aktuell studiere ich European Business im 6. Semester in Kooperation mit der University of Portsmouth (VK) und der Fachhochschule Münster mit dem Schwerpunkten Finanzen und Innovation. Da ein Studium natürlicherweise sehr theoretisch geprägt ist, trat ich bereits im ersten Semester der studentischen Unternehmensberatung KREAKTIV Münster bei und schmiedete frühzeitig den Plan, Praxiserfahrung im Bereich Consulting in meinem Pflichtpraktikum zu sammeln. Auf der Suche nach einem geeigneten Praktikumsplatz, deckte sich der Beratungsfokus von innovent perfekt mit meiner Bankausbildung und nachfolgenden beruflichen Stationen in einer Sparkasse.

Praktikum bei innovent: herausfordernd und spannend!

Seit Beginn meines Praktikums habe ich vom gesamten Team Wertschätzung und Vertrauen erfahren als wäre ich ein „vollwertiger“ Kollege, sodass die Eingewöhnung zügig vonstatten ging. Die Hierarchien bei innovent sind flach. So kam ich auch als Praktikant schnell mit Kolleg*innen jeglicher Position ins Gespräch und Arbeiten und fühlte ich mich sofort ins Team integriert und wohl.

Als Praktikant bei innovent wird man einem festen Ansprechpartner zugeteilt, der sich um das Onboarding und die laufende Betreuung kümmert. In monatlichen Gesprächen reflektieren wir einerseits die Learnings des vergangenen Monats und andererseits kann ich Wünsche bezüglich interessanter Projekte und Themenfelder äußern. Das erste Projekt, auf dem ich auch den Großteil meines Praktikums eingesetzt war, drehte sich um die strategische Neuausrichtung eines Vertriebssystems, das bei diversen Regionalbanken simultan umgesetzt wird. Darüber hinaus war mein Aufgabenspektrum vielfältig und fand innerhalb diverser Projekte statt. Themen wie Datenanalyse und Aufbereitung über Personal bis hin zur Depotstrategie sind nur ein kleiner Teil der spannenden Themen, die ich bereits begleiten durfte. Firmenintern werden zahlreiche Trainings zur Förderung der Hard- und Soft-Skills für die Mitarbeiter*innen angeboten. So konnte ich viel lernen über Themen wie Design Thinking, Scrum und Storylining.

Der Praktikumsalltag in einer Unternehmensberatung gestaltet sich in der aktuellen Situation anders als außerhalb von Pandemiezeiten. Besonders die Teilnahme an Workshops und Trainings in Präsenz gestaltet sich schwierig. Trotzdem konnte ich bereits erste Einblicke in diese über die medialen Kanäle sammeln. Zudem ermöglicht ein gut durchdachtes Hygiene-Konzept, in das Büro in Münster zu gehen, was die Kommunikation mit den Kolleg*innen deutlich erleichtert. 

Innerhalb dieser ereignisreichen Praktikumszeit konnte ich mich bereits fachlich und persönlich ungemein weiterentwickeln. Dass Praxissemester bei innovent stellt sich bereits als das lehrreichste Semester meines BWL-Studiums dar.

Weitere Zusammenarbeit

Das Praktikum ist für mich nicht nur sehr aufschlussreich, sondern auch richtungsweisend für meinen weiteren Bildungs- und Berufsweg nach dem Studium. Nach dem Ende des Praxissemesters darf ich weiterhin als Werkstudent bei innovent tätig sein. So kann ich Bestandteil des Teams bleiben, welches mir sehr ans Herz gewachsen ist, und darüber hinaus weiterhin wertvolle Berufserfahrung sammeln.

Fazit

Alles in allem habe ich bei innovent eine spannende Zeit im Praktikum und kann jede Menge inhaltlich und methodisch lernen. Ich kann beratungsinteressierten Studierenden ein Praktikum bei innovent sehr ans Herz legen. Die fordernden Fragestellungen im Projektalltag, der hohe Qualitätsanspruch an die Arbeitsergebnisse und die hohe Wertschätzung der Kolleginnen und Kollegen machen innovent zu einem hochwertigen Arbeitgeber und Ansprechpartner in der Beratungswelt!